Perdika

Perdika ist ein Gebirgsdorf, bedindet sich ungefähr 15km südlich von Igoumenitsa in 230 Metern Höhe, trotzdem gibt es in unmittelbarer Nähe 10 erstaunliche Strände. Jede überzeugt durch ihrer eigenen Schönheit.

Detailliert sind es folgende:

  • Karavostasi
  • Arillas
  • Agia Paraskevi
  • Sofas
  • Mega Drafi
  • Kamini
  • Agali
  • Stavrolimenas
  • Katsonisi
  • Prapamali

6 km südlich vom heutigen Dorf befinden sich Ruinen einer antiken Stadt, Dimokastro, die wahrscheinlich die antike Elina war die bis zum Ende der römischen Antike überlebt hat, danach wurde sie heruntergestuft und von der römischen Siedlung Fotiki abhängig.

Jedes Jahr findet ein großes tradiotioneles Karnevalsfest statt, bekannt als das “Karneval von Perdika”, es kommen Besucher aus vielen Gegenden. Perdika ist nicht nur für ihr Karneval bekannt sondern auch für ihr organisatorisches Talent und ihren Gruppengeist , die Menschen arbeiten alle zusammen um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Ihre Bewohner beschäftigen sich mit der Herstellung von Olivenöl und natürlich auch dem Tourismus. Die letzten Jahre wurden immense Investitionen in den Tourismus getätigt, weil kleine und große Investoren Perdika für sich entdeckt haben. Somit haben Ortsansässige und Investoren neue Unternehmen gegründet wie Pensionen, Hotels jeder Kategorie . (3*, 4*, 5*) , Restaurants direkt am Meer, Bars, usw…

Zwei km vor Karavostasi gibt es das Kloster vom Hl. Athanasios, der Heilige soll viele Wunder bewirkt haben , das Kloster hat eine lange Geschichte und wird jedes Jahr am 2. Mai gefeiert.

Auf dem großen Platz des Dorfes gibt es ein Nationalmuseum (es steht offen für alle), dort werden Gegenstände aus dem Alltagsgebrauch der Einwohner früherer Jahre aufbewahrt, wie:

  • landwirtschaftliches Werkzeug
  • Holzfäller- und Schreinerwerkzeug
  • Webstuhl
  • Gegenstände aus der Viehzucht
  • traditionelle Bekleidung
  • traditionelle Hausgegenstände
  • alte Kriegsgewähre und -beute
  • alte Muenzen
1.514 Views